Gegen Bewegung

SpangeNO

Verein
GegenBewegung Spange Nord

Wir setzen uns ein:

Marius Fischer

Marius Fischer

Präsident

"Der MaiHof kann nicht als Trichter für den motorisierten Individualverkehr geopfert werden. Das ist ein Rückschritt und nicht Fortschritt! Wir wollen vorwärts kommen. Deshalb engagiere ich mich in der Gegenbewegung."

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Felix Kaufmann

Felix Kaufmann

Mediensprecher

"Die Spange Nord ist rohe Gewalt, eine offene Wunde durchs Quartier: der massive Mehrverkehr zerstört die Wohnqualität und bedeutet mehr Lärm und schlechtere Luft für uns und kommende Generationen!"

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Christine Guntern

Christine Guntern

Kassiererin

"Ganz einfach: mehr Strassen = mehr Verkehr!  Ganz einfach: Nein!"

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Andreas Föhn

Andreas Föhn

Aktuar

"Normalerweise nützen Spangen etwas und tun weh - diese hier tut nur weh."

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eva Brunner-Bisang

Eva Brunner-Bisang

"Der Schulhauplatz Maihof ist ein wichtiger Quartier-Treffpunkt für Kinder und Erwachsene. Er soll weder verkleinert, noch durch zusätzliche Emissionen belastet werden."

Marc Germann

Marc Germann

"Ein millionenteurer Autobahnzubringer quer durch Wohnquartiere – solche Verkehrsplanungen stammen aus dem letzten Jahrhundert und sind keine Lösung für heutige Probleme."

Andreas Gübelin

Andreas Gübelin

„Die Zukunft baut man nicht mit Ideen von gestern. Luzern, wach auf!“

Matthias Hauser

Matthias Hauser

"Breitere Strassen führen zu mehr Verkehr. Wieso also 200 Millionen in ein Projekt stecken, das die Verkehrsprobleme nur noch grösser macht?"

Rolf Huber

Rolf Huber

"Mit Ideen von gestern löst man keine Probleme von morgen. Die Spange Nord ist verfehlte Verkehrspolitik."

Thomas Scherer

Thomas Scherer

Hunderte Quadratmeter Lebensqualität zwischen Schlossberg und Reuss sollen zerstört werden. Ich finde das skandalös. Sie auch?

Andrea Schultheiss Schmidiger

Andrea Schultheiss Schmidiger

„Wir wollen nicht, dass die Spange Nord unser Quartier entzweit und unsere Wohn- und Lebensqualität beeinträchtigt.“

Maria Thiess

Maria Thiess

"Weil wir uns die Zukunft nicht durch ein Projekt der Vergangenheit verbauen lassen!"

Urban Freye

Urban Freye

„Unsere Zukunft ist Kinderlachen und nicht Autobahnlärm. Unsere Zukunft sind Menschen und nicht Maschinen.“

Esther

Esther Tremp

"Es kann nicht sein, dass der Kanton Luzern notwendige und wichtige Ausgaben im Sozialen, in der Bildung und in der Kultur kürzt und gleichzeitig unnötige, unzeitgemässe und unverträgliche Megaprojekte im Strassenbau umsetzt. Dieses Geld wird für sinnvolle und nachhaltige Projekte dringend benötigt! Stoppen wir den Unsinn!"

Thomas Scherrer

Thomas Scherrer

„Die Spange NOrd braucht es, um den Bypass zu füllen und den Bypass braucht es, weil die Spange NOrd diesen füllt? Nein, das passt nicht!“

Thomas Wüst

Thomas Wüest

„Eine über die Köpfe der Stadtbewohner hinweg angeordnete Spange Nord würde über viele Generationen hinweg ungläubiges Kopfschütteln auslösen. Wir haben jetzt die Möglichkeit die Zukunft neu zu denken!"

Mario Senti

„Mit der Spange Nord zerstört man einen über Jahrzehnte gewachsenen Lebens-und Wohnraum für viele Menschen. Auch die Nordtangente wurde vor Jahren abgelehnt. Die Spange Nord ist eine üble Neuauflage einer veralteten Idee.“

Auch ich unterstütze den Verein

Posten Sie einfach ein Bild dem Hashtag #SpangeNo auf Instagram und es wird hier erscheinen.

Die Website spange-no.ch richtet sich an besorgte Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche der Überzeugung sind, dass das Vorhaben "Spange-Nord" der falsche Ansatz zur Lösung der Verkehrsprobleme in der Stadt Luzern ist.

Kontoangaben: IBAN: CH41 0077 8208 0361 6200 1
Bank: Luzerner Kantonalbank

Danke für die Unterstützung an groovedan.com